Freiheit oder freier Wille

        | Од стране Joe David and Rev. Julian Duckworth (machine translated into Deutsch)
Да бисте наставили са претраживањем док гледате, репродукујте видео у новом прозору.

This video is a product of the Swedenborg Foundation. Follow these links for further information and other videos: www.youtube.com/user/offTheLeftEye and www.swedenborg.com

by Caleb Kerr

Die menschliche Freiheit oder spirituelle Freiheit, Entscheidungen zu treffen, ist das Geschenk Gottes, das unsere Menschlichkeit untermauert. Die Freiheit, so zu handeln, wie wir wollen, ist keine wahre Freiheit, sondern eine Lizenz. Wahre Freiheit besteht im Wesentlichen darin, dass wir uns in allen unseren Lebensformen von Gott leiten lassen, denn das befreit uns davon, Sklaven unserer egoistischen Impulse zu sein. "Ihr sollt die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit soll euch frei machen."

Mit "Freiheit" ist das Konzept des "freien Willens" verbunden. Unser Wille ist das, was wir zu tun oder zu sein beabsichtigen. Es ist der Kern unseres Lebens. Wir haben den freien Willen, zu bestimmen, was wir tun werden, und es liegt in unserer persönlichen Verantwortung, dies zu entscheiden. Unser freier Wille ist für Gott so wichtig, dass er auf der Erde geboren wurde, um die Höllen zu überwinden, so dass unser freier Wille immer erhalten bleibt und wir ihn nutzen und danach handeln können.

Der freie Wille ist die Eigenschaft, die den Menschen vom Tier unterscheidet. Tiere können weder gut noch böse sein, weil ihnen das Verständnis für diese Konzepte fehlt. Der Mensch hingegen kann den Unterschied zwischen Gut und Böse verstehen und kann daher wählen, was er tun möchte. Der Herr schützt diese Willensfreiheit in dem Maße, in dem er Böses zulässt, denn nur frei gewählte Lieben können einem Individuum angeeignet werden (oder ihm gehören). Weil wir alle frei sind, zu wählen, ob wir das tun wollen, was wir in den Augen des Herrn für richtig halten, oder ob wir uns dafür entscheiden, das zu tun, was wir wollen, können wir zu einem Bild der Liebe geformt werden, die wir wählen. Das Bild kann himmlisch oder höllisch sein; es ist unsere Wahl. Kein Tier hat eine solche Wahl.

Der Herr hat der Menschheit immer eine Wahl gegeben. Adam hatte die Wahl im Garten Eden, Noah hatte die Wahl, wegen der Arche zu gehorchen oder nicht, Abram hatte die Wahl, nach Kanaan zu reisen oder nicht, und die Kinder Israels hatten die Wahl in Hülle und Fülle.

Sie alle hatten die eine oder andere Offenbarung erhalten, die in dem Wort von Mose, den Propheten und den Evangelien gipfelte - das, was wir heute die Bibel nennen. Die Schriften für die Neue Kirche sind eine Fortsetzung der Offenbarung des Herrn. Das Wissen, das sie hatten und das wir heute aus diesen Enthüllungen haben, eröffnet die Fähigkeit, gute oder schlechte Entscheidungen zu treffen.

Wir können unsere Liebe nicht selbst ändern. Wir können nicht den Schädel zurückdrehen und einen Schalter in unserem Gehirn betätigen, der uns zur Nächstenliebe veranlasst - aber der Herr kann so etwas mit der Zeit tun. Und das, ohne auch nur den Schädel zu öffnen! Aber Er wird das nicht tun, wenn wir es nicht wollen. Wir zeigen ihm, dass wir es wollen, indem wir so tun, als hätte er es bereits getan. Wenn wir uns dazu zwingen, so zu handeln, als ob wir unseren Nächsten lieben, obwohl wir es noch nicht fühlen, werden wir eines Tages erkennen, dass er, uns allen unbekannt, in uns eingegriffen und uns ein wenig verändert hat. Wir mögen uns selbst gezwungen haben, aber freier Wille bedeutet, dass wir frei sind, uns selbst zu zwingen - es ist unsere Entscheidung.

Manche Menschen glauben vielleicht, dass sie sich nicht ändern können. Vielleicht versuchen sie es eine Weile und merken nichts, so dass sie den Mut verlieren. Dies ist ein lebenslanges Projekt. Während unseres ganzen Lebens in der natürlichen Welt hält uns der Herr in einem Zustand des Gleichgewichts zwischen den Einflüssen von Himmel und Hölle, nur damit unser Wille uns ein wenig in die eine oder andere Richtung bewegen kann, damit wir die Kontrolle behalten können. Das ist unsere Freiheit.

Der Herr möchte, dass jeder, der geboren wird, in seinen Himmel kommt. Dafür sind wir geboren, aber wir sind alle frei, selbst zu entscheiden, ob wir das tun oder nicht.

(Референце: Himmlischen Geheimnissen 9591)