From Swedenborg's Works

Himmel und Hölle #1

Himmel und Hölle

Go to section / 603  

← Previous    Next →

1. I. DER HIMMELVORBEMERKUNGEN DES VERFASSERS

Als der Herr zu den Jüngern von der „Vollendung des Zeitlaufs“, der letzten Zeit der Kirche, sprach 1 , führte er am Ende der Vorhersagen über ihre aufeinanderfolgenden Zustände im Hinblick auf Liebe und Glaube 2 aus:

„Bald aber nach der Trübsal jener Tage wird die Sonne sich verfinstern und der Mond seinen Schein nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte des Himmels werden erschüttert werden. Und dann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohnes am Himmel. Und es werden heulen alle Geschlechter auf Erden und werden kommen sehen des Menschen Sohn in den Wolken des Himmels in großer Kraft und Herrlichkeit. Und er wird senden seine Engel mit hellen Posaunen, und sie werden sammeln seine Auserwählten von den vier Winden, von einem Ende des Himmels bis zum anderen“. (Matthäus 24:29-31)

Wer diese Worte nur ihrem buchstäblichen Sinn nach versteht, muß annehmen, daß in der Endzeit, die auch das letzte Gericht genannt wird, alle diese Dinge buchstäblich geschehen würden, daß also nicht nur Sonne und Mond sich tatsächlich verfinstern und die Sterne vom Himmel fallen werden, daß das Zeichen des Herrn am Himmel erscheinen wird und man ihn in den Wolken und zugleich Engel mit Posaunen sehen werde, sondern auch, daß – nach den anderweitigen Vorhersagen – die ganze sichtbare Welt vergehen und dann ein neuer Himmel samt einer neuen Erde entstehen werde. Das ist heutzutage die herrschende Meinung innerhalb der Kirche.

Wer aber so glaubt, weiß nichts von den Geheimnissen, die im Einzelnen des Wortes verborgen liegen; denn jede Einzelheit des Wortes hat einen inneren Sinn, in dem es nicht um natürliche und weltliche Dinge geht, wie im Buchstabensinn, sondern um geistige und himmlische Dinge. Und zwar gilt dies nicht nur vom Sinn zusammenhängender Sätze, sondern auch von jedem einzelnen Wort 3 . Das Göttliche Wort ist nämlich in lauter Entsprechungen verfaßt worden, damit jede Einzelheit einen inneren Sinn enthalte. Wie dieser Sinn beschaffen ist, kann man aus all dem entnehmen, was darüber in den „Himmlischen Geheimnissen“ zusammengestellt wurde.

In gleicher Weise ist auch zu verstehen, was der Herr in der oben angeführten Stelle von seiner Ankunft in den Wolken des Himmels gesagt hat. Durch die Sonne, die verfinstert werden soll, wird der Herr hinsichtlich der Liebe bezeichnet 4 ; durch den Mond der Herr hinsichtlich des Glaubens 5 ; durch die Sterne die Erkenntnisse des Guten und Wahren oder der Liebe und des Glaubens 6 ; durch das Zeichen des Menschensohnes am Himmel die Erscheinung des Göttlich-Wahren 7 ; durch die Geschlechter der Erde, welche heulen werden, alle Dinge des Wahren und Guten oder des Glaubens und der Liebe 8 ; durch die Ankunft des Herrn in den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit seine Gegenwart im Wort und die Offenbarung 9 . Die Wolken bezeichnen den buchstäblichen Sinn des Wortes 10 und die Herrlichkeit den inneren Sinn des Wortes 11 ; die Engel mit der hellen Posaune den Himmel, aus dem das Göttlich-Wahre herniedersteigt 12 .

Das alles sollte ersichtlich machen, was unter den angeführten Worten des Herrn zu verstehen ist: Am Ende der Kirche, wenn keine Liebe und darum auch kein Glaube mehr vorhanden ist, wird der Herr das Wort nach seinem inneren Sinn aufschließen und die Geheimnisse des Himmels offenbaren. Die Geheimnisse, die nachstehend geoffenbart werden, betreffen den Himmel und die Hölle ebenso wie auch das Leben des Menschen nach dem Tode. Der Mensch der Kirche weiß heutzutage kaum etwas über Himmel und Hölle, sowie über sein Leben nach dem Tode, obwohl sich alles im Worte Gottes beschrieben findet. Viele, die innerhalb der Kirche geboren wurden, leugnen diese Dinge sogar, indem sie bei sich sagen: »Wer ist von dort zurückgekommen und hat davon berichten können?« Damit nun ein solches Leugnen, wie es besonders bei Gebildeten herrscht, nicht auch jene anstecke und verderbe, die einfältigen Herzens und Glaubens sind, wurde mir verliehen, mit den Engeln zusammen zu sein und mit ihnen zu reden, wie ein Mensch mit dem andern. Ebenso durfte ich auch (und nun schon während über 13 Jahren) Dinge sehen, die sich in den Himmeln und Höllen finden, und nach dem Gesehenen und Gehörten beschreiben – in der Hoffnung, daß so die Unkenntnis aufgeklärt und der Unglaube zerstreut werde. Eine solche unmittelbare Offenbarung findet heutzutage statt; unter ihr ist die Ankunft des Herrn zu verstehen.

-----
Footnotes:

1. Die Vollendung des Zeitlaufs ist die letzte Zeit der Kirche, Himmlische Geheimnisse 4535, 10622.

2. Was der Herr von der Vollendung des Zeitlaufs und von seiner Ankunft, somit von der allmählichen Verwüstung der Kirche und vom letzten Gericht vorhergesagt hatte bei Matthäus, Kap. 24 und 25, wird erklärt in den Eingängen zu den Kap. 26-40 der Genesis, und zwar dort Nr. 3353-3356, 3486-3489, 3650-3655, 3751-3757, 3897-3901, 4056-4060, 4229-4231, 4332-4335, 4422-4424, 4635-4638, 4661-4664, 4807-4810, 4954-4959, 5063-5071.

3. Im Wort, sowohl als Ganzem wie in seinen Teilen ist ein innerer oder geistiger Sinn, Nr. 1143, 1984, 2135, 2333, 2395, 2495, 4442, 9048, 9063, 9086.

4. Das Wort ist in Entsprechungen geschrieben und bezeichnet lauter geistige Dinge, Nr. 1404, 1408, 1409, 1540, 1619, 1659, 1709, 1783, 2900, 9086.

5. Die Sonne im Wort bezeichnet den Herrn als die Liebe und die Liebe zum Herrn, Nr. 1529, 1837, 2441, 2495, 4060, 4696, 4996, 7083, 10809.

6. Der Mond meint den Herrn als den Glauben und den Glauben an den Herrn, Nr. 1529, 1530, 2495, 4060, 4996, 7083.

7. Die Sterne bedeuten die Erkenntnisse des Guten und Wahren, Nr. 2495, 2849, 4697.

8. Die Stämme bezeichnen Gutes und Wahres im Ganzen, d.h. alle Dinge des Glaubens und der Liebe, Nr. 3858, 3926, 4060, 6335.

9. Die Ankunft des Herrn meint seine Gegenwart im Wort und die Offenbarung, Nr. 3900, 4060.

10. Wolken bedeuten den Buchstabensinn im Wort, 4060, 4391, 5922, 6343, 6752, 8106, 8781, 9430, 10551, 10574.

11. Herrlichkeit ist das Göttlich-Wahre sowohl im Himmel wie im inneren Sinne des Wortes, 4809, 5292, 5922, 8267, 8427, 9429, 10574.

12. Posaunen und Trompeten bezeichnen das Göttlich-Wahre im Himmel und seine Offenbarung, 8415, 8823, 8915; das gilt auch für die Stimme, Nr. 6971, 9926.

-----

Go to section / 603  

← Previous    Next →

From Swedenborg's Works

Arcana Coelestia #4697

Go to section / 10837  

← Previous    Next →

4697. Et undecim stellae': quod significet cognitiones boni et

veri, constat a significatione stellarum' quod sint cognitiones

boni et veri; quod stellae' in Verbo illas significent, est quia

sunt parva luminaria quae lucent noctu, et a se in nostram

atmosphaeram tunc emittunt scintillas lucis, similiter ac

cognitiones illa quae sunt boni et veri: quod per stellas'

cognitiones illae 1 significentur, constare potest a pluribus

locis in Verbo 2 , ut apud Jeremiam,

Dixit Jehovah, dans solem in lucem dici, statuta lunae

et stellarum in lucem noctis, commovens mare, ut tumultuentur

fluctus ejus, xxxi 35;

ubi de nova Ecclesia; 3 per dare solem in lucem diei'

significatur bonum amoris et charitatis, et per statuta lunae et

stellarum in lucem noctis', verum et cognitiones:

(References: Jeremiah 31:35)


[2] similiter

apud Davidem,

Jehovah Qui fecit luminaria magna,... solem in dominium

in die,... lucam et stellas in dominium in nocte, Ps. cxxxvi

7-9;

qui non sensum internum Verbi novit, credet quod per solem' hic

sol mundi et per lunam et stellas' luna et stellae intelligantur

4 , at inde nullus sensus spiritualis et caelestis exsurgit, cum

tamen Verbum in singulis est caeleste; inde quoque patet quod sint

bona amoris et charitatis et vera fidei, cum cognitionibus eorum,

quae significantur:

(References: Psalms 136:7-9)


[3] similiter quae in capite primo Geneseos,

ubi de nova creatione hominis caelestis agitur,

Dixit Deus, Sit luminaria in expanso caelorum, ad

distinguendum inter diem et inter noctem, et erunt in signa

et in stata tempora, et in dies et (o)in annos; et erunt in

luminaria in expanso caelorum, ad lucem dandum super terra,

et factum ita: et fecit Deus duo luminaria magna, luminare

magnum ad dominandum die, et luminare minus ad dominandum

nocte, et stellas; et posuit illa Deus in expanso caelorum ad

lucem dandum super terra, et ad dominandum in die et in nocte,

et ad distinguendum inter lucem et inter tenebras, vers. (x)14-

18;

videatur n. 30-38:

(References: Arcana Coelestia 30-38, Genesis 1:14-18)


[4] apud Matthaeum,

Statim post afflictionem dierum istorum, sol

obscurabitur, et luna non dabit lumen suum, et stellae

cadent de caelo, et potentiae caelorum commovebuntur, xxiv

29;

quod per solem et lunam' ibi significetur amor et charitas, seu

bonum et verum, et per stellas' cognitiones, videatur n. (x)4060;

et quia ibi de ultimo die seu ultimo statu Ecclesiae agitur, per

quod sol obscurabitur et luna non dabit lumen suum' significatur

quod tunc peribit bonum amoris et charitatis, et per quod stellae

cadent de caelo', quod etiam cognitiones boni et veri;

(References: Arcana Coelestia 4060; Matthew 24:29)


[5] quod

illa significentur, patet a propheticis Verbi ubi 5 similia

dicuntur de ultimo Ecclesiae; ut apud Esaiam,

Ecce dies Jehovae veniet crudelis,... ad ponendum

terram in vastitatem, et peccatores perdet ex illa, nam

stellae caelorum et sidera eorum non lucebunt luce sua,

obscurabitur sol in ortu suo, et luna non splendere faciet

lucem suam, xiii 9, 10:

apud Joelem,

Propinquus est dies Jehovae,... sol et luna atrati

sunt, et stellae contraxerunt splendorem suum, iv 14, 15:

apud Ezechielem,

Obtegam cum exstinxero te caelos, et atrabo stellas

eorum, solem nube obtegam, et luna non lucere faciet lumen

suum, omnia luminaria lucis in caelo 6 atrabo super te, et

dabo tenebras super terra tua, xxxii 7, 8:

(m)et apud Johannem,

Quartus angelus clanxit, et percussa est tertia pars

solis, et tertia pars lunae, et tertia pars stellarum, ut

obtenebraretur tertia pars eorum, et dies non luceret tertia

sui parte, noxque similiter, Apoc. viii 12.(n)

(References: Ezekiel 32:7-8; Isaiah 13:9-10; Joel 3:14-15, Joel 3:14, 3:16; Revelation 8:12)


[6] Praeterea quod stellae' sint cognitiones 7 boni et veri,

patet ab his locis: apud Danielem,

Ex uno cornu hirci caprarum crevit cornu unum de exiguo,

et crevit valde versus meridiem, et versus ortum, et versus decus,

et crevit usque ad exercitus caelorum, et dejecit in terram de

exercitu, et de stellis, et conculcavit ea, viii 9, 10:

et apud Johannem,

Draco magnus cauda sua traxit tertiam partem stellarum

caeli: et projecit eas in terram, Apoc. xii 4;

quod non stellae hic intelligantur 8 , patet; agitur 9 apud

Danielem et apud Johannem de Ecclesiae statu ultimis temporibus:

(References: Daniel 8:9-10; Revelation 12:4)


[7] similiter apud Davidem,

Jehovah numerat numerum stellarum, omnibus nomina

vocat, Ps. cxlvii 4:

apud eundem,

Laudate Jehovam sol et luna, laudate Ipsum omnes stellae

lucis, Ps. cxlviii (x)3:

apud Johannem,

Signum magnum visum est in caelo, mulier circumdata

solem, et luna sub pedibus ejus, et super capite ejus corona

(t)duodecim {10} stellarum, Apoc. xii 1.

(References: Psalms 147:4, 148:3; Revelation 12:1)


[8] Quia per stellas' significantur cognitiones boni et veri, per

illas significantur doctrinalia Ecclesiae, nam haec sunt cognitione

doctrinale de fide separata a charitate ultimis temporibus per

stellam' ita describitur apud Johannem,

11 Tertius angelus clanxit, et cecidit e caelo stella

magna ardens sicut lampas, et cecidit super tertiam partem

fluviorum, et super fontes aquarum: nomen stellae dicitur

absinthium, [unde fit tertia pars aquarum absinthium,'] et

multi homines mortui sunt in aquis, quia amarae factae sunt,

Apoc. viii 10, 11;

aquae quae ex stella illa factae sunt amarae' sunt vera, et fluvii

ac fontes aquarum' sunt inde intelligentia et sapientia ex Verbo;

quod aquae' sint vera, videatur n. 2702, 3058, 3424; quod fluvii'

sint intelligentia, n. 3051; quodque fontes' sapientia ex Verbo,

n. 2702, 3424.

-----
Footnotes:

1. boni et veri

2. After stellas

3. The Manuscript inserts et

4. significentur

5. The Manuscript inserts paene

6. caelis

7. cogitationes, in the First Latin Edition

8. significentur

9. The Manuscript inserts enim et

10. undecim, in the First Latin Edition, a mistake arising possibly from the eleven stars with which this [ ] deals.

11. The Manuscript inserts Post

-----

(References: Arcana Coelestia 2702, 3051, 3058, 3424, Genesis 37:9; Joel 3:14-15; Revelation 8:10-12, 8:10-11)

Go to section / 10837  

← Previous    Next →


Translate:
Share: