Kommentar

 

Was die Bibel sagt über... Wer ist gerettet?      

Durch Rev. John Odhner (maschinell übersetzt in Deutsch)

Christ the Redeemer statue in Rio de Janeiro, aerial view

Es gibt eine gemeinsame Tendenz bei Menschen, negative Urteile über andere Menschen zu fällen. In den Gymnasien zeigt sich diese Tendenz in Cliquen. Einige wenige beliebte Kinder kommen in eine Gruppe und beginnen allmählich zu glauben, dass sie besser sind als andere, weil sie besser gemocht werden. Kinder, die nicht "in" sind, können zu Objekten des Mitleids, der Verachtung oder sogar grausamer Witze werden. Auf die eine oder andere Weise beurteilt die Clique die anderen auf subtile Weise als eine niedrigere Klasse von Menschen.

Die gleiche Tendenz, auf andere herabzusehen, zeigt sich in verschiedenen Religionen. Einige religiöse Gruppen werden so egozentrisch, dass sie glauben, dass niemand mit einem anderen Glauben in den Himmel kommen kann. Im Extremfall ist diese Art von Haltung weitaus grausamer als die versnobten Teenager-Cliquen.

Die Lehren der Bibel sind ein ziemlicher Kontrast dazu. Zunächst einmal sagt uns Gottes Wort, dass wir Menschen nicht als "gerettet" oder "Sünder" bezeichnen sollten. sagte Jesus,

"Richtet nicht, dass ihr nicht verurteilt werdet. Warum schaust du auf den Fleck im Auge deines Bruders, aber nicht auf das Brett in deinem eigenen Auge? (Matthaeus 7:1, 3)

Der Jünger Jakobus drückte es so aus: "Es gibt einen Gesetzgeber, der in der Lage ist, zu retten und zu zerstören. Wer sind Sie, dass Sie über andere urteilen?" (Jakobus 4:1)

Als der Herr auf der Erde war, herrschte eine urteilende Haltung unter den Führern der Kirche vor. Viele dachten, wenn der Messias käme, würde er die Juden retten, und nicht andere. Als Jesus kam, verurteilten sie ihn, weil er mit Nichtjuden und Juden gleichermaßen verkehrte.

Jesus hat diese Art von Haltung entmutigt. Einmal sprach er mit einigen Menschen, die "auf sich selbst vertrauten", dass sie gerettet seien, und andere nicht. Er bat sie, zwei Gebete in Betracht zu ziehen: "Gott, ich danke dir, dass ich nicht wie andere Männer bin" und "Gott, sei mir gnädig, ein Sünder! Jesus lobte den Mann, der dachte, er sei ein Sünder. (Lukas 18:9-14)

Es ist besser, sich selbst als Sünder zu betrachten, als zu glauben, dass man gerettet ist.

Vielleicht erinnern Sie sich auch an das Gleichnis vom barmherzigen Samariter, der anhielt, um dem Verwundeten am Straßenrand zu helfen. Auch wenn dieser Samariter (aus jüdischer Sicht) "falschen" Glauben hatte, sagte Jesus, dass der Samariter als Nächster geliebt werden sollte, weil er ein guter Mensch war. Tatsächlich sagte er, dass eine Person, die das ewige Leben will, wie dieser Samariter sein sollte (Lukas 10:29-37), obwohl der Samariter weder Christ noch Jude war. Jesus sah - und sieht - was im Herzen eines Menschen ist, nicht nur, welcher Kirche er angehört.

Die Bibel sagt deutlich, dass die Art und Weise, wie ein Mensch lebt, und nicht nur, was er glaubt, darüber entscheidet, ob er in den Himmel kommt oder nicht. Jesus sagte: "Nicht jeder, der zu mir sagt: 'Herr, Herr', wird in das Himmelreich kommen, sondern der, der den Willen meines Vaters im Himmel tut. (Matthaeus 7:21)

Auch hier gilt: "Er soll jeden nach seinen Werken belohnen. (Matthaeus 16:27)

"Diejenigen, die Gutes getan haben", sagt er, "werden zur Auferstehung des Lebens gehen, und diejenigen, die Böses getan haben, zur Auferstehung der Verdammnis". (Johannes 5:29)

Da das Leben eines Menschen, nicht nur sein Glaube, sein ewiges Los bestimmt, sagte Jesus voraus, dass viele Christen nicht gerettet werden würden, weil sie ein schlechtes Leben geführt hatten.

"Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: 'Herr, Herr, haben wir nicht in Deinem Namen geweissagt, in Deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in Deinem Namen viele Wunder vollbracht? Und dann werde ich ihnen erklären: 'Ich habe euch nie gekannt: Geht von Mir weg, ihr, die ihr die Gesetzlosigkeit praktiziert! (Matthaeus 27:22-23, Lukas 13:25-27)

Ein Grund, warum ein Nicht-Christ gerettet werden kann, ist, dass er seinen Nächsten lieben kann. Wer seinen Nächsten aufrichtig liebt, liebt auch Christus, auch wenn er es vielleicht nicht erkennt. Jesus sagte: "Was ihr einem der Geringsten unter diesen Meinen Brüdern gedient habt, das habt ihr Mir angetan". (Matthaeus 25:40)

Der Glaube an Jesus ist ohne Nächstenliebe bedeutungslos.

"Obwohl ich allen Glauben habe, so dass ich Berge versetzen könnte, aber keine Liebe habe, bin ich nichts." (1 Korinther 13:2)

Echte Liebe hingegen ist ein Zeichen dafür, dass ein Mensch den Herrn in seinem Herzen kennt, unabhängig von der Religion, zu der er sich äußerlich bekennt.

"Die Liebe glaubt alle Dinge." (1 Korinther 13:7)

"Wer Gutes tut, ist von Gott, aber wer Böses tut, hat Gott nicht gesehen. (3 Johannes 1:11)

"Lasst uns einander lieben, denn die Liebe ist von Gott, und jeder, der liebt, ist von Gott geboren und kennt Gott. Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott, und Gott in ihm". (1 Johannes 4:7-11)

Zusammenfassung:

Einige christliche Kirchen lehren dies: Nur Christen sind gerettet.

Was die Bibel tatsächlich sagt (und was die Neue Christliche Kirche lehrt): Gute Menschen aus allen Religionen werden gerettet.

Einige Referenzen aus Lehren für die Neue Christliche Kirche : Himmel und Hölle 318-328, Die göttliche Vorsehung 326

Mit der Erlaubnis von John Odhner, dem Autor dieser sehr nützlichen Website: http://whatthebiblesays.info/Introduction.html

Video in einem neuen Fenster anzeigen

Die Bibel

 

Lukas 13:25-27

Studieren Sie die innere Bedeutung

              

25 Von dem an, wenn der Hauswirt aufgestanden ist und die Tür verschlossen hat, da werdet ihr dann anfangen draußen zu stehen und an die Tür klopfen und sagen: HERR, HERR, tu uns auf! Und er wird antworten und zu euch sagen: Ich kenne euch nicht, wo ihr her seid?

26 So werdet ihr dann anfangen zu sagen: Wir haben vor dir gegessen und getrunken, und auf den Gassen hast du uns gelehrt.

27 Und er wird sagen: Ich sage euch: Ich kenne euch nicht, wo ihr her seid; weichet alle von mir, ihr Übeltäter.

     

   Studieren Sie die innere Bedeutung

Explanation of Luke 13      

Durch Rev. John Clowes M.A.

Verses 1-6. That the evil of sin cannot be discovered by any external signs, nor can it be removed but by sincere repentance, and therefore all ought to explore it in themselves, and to desist from it.

Verses 6-10. That to the Jewish nation appertained only the external of the Church, and whereas external worship without internal is not worship, and with the wicked is evil worship, therefore to them there did not appertain any natural good.

Verses 10-14. That the affection of truth in the Church, which was unable to elevate itself to the eternal truth, is rendered capable of elevation, through communication with the Lord's Divine Human principle.

Verse 14. But that they who are principled in external representative worship are offended at such elevation, as being contrary to the law relating to the sabbath.

Verses 15-16. Until they are instructed that the law relating to the sabbath does not prohibit good works, or works done under Divine influence, but evil works, or such as are done under the influence of selfish and worldly love.

Verse 17. Which instruction is rejected by those who are in evils and falsities, but is gladly received by all who are principled in truth and good.

Verses 18-19. For the Church in man begins from a little spiritual good by truth, because at that time he thinks to do good from himself, but as truth is conjoining to love, it increases, so that things intellectual are multiplied in scientifics.

Verses 20-21. Yet this increase cannot be effected but by spiritual combat, which is that of what is false with what is true, in which case what is false is separated, and thus truth is purified.

Verses 22-24. That many learn the doctrines of faith, who are not so obedient as they ought to be to a life of charity.

Verses 25-27. For unless a belief in the doctrines of faith be attended with repentance and the good of life, it is a mere external profession, which cannot open any communication with heaven.

Verses 28-29. So that they who have the knowledges of truth without the love of good perish through direful falsities, whilst they who are in the good of life, of every degree, are of the Lord's Church and kingdom, according to the degree of good in which they are, be it celestial, spiritual, or natural.

Verse 30. For all they who profess the doctrine of faith alone without charity place merit in their works, and thus are not accepted of the Lord like those who are in the good of faith, and who consequently ascribe all merit to the Lord.

Verses 31-32. That the subjugation of the hells, and the glorification of the Lord's Human principle are the most satisfactory proofs of the Lord's Divinity, in opposition to the fallacies of self-derived intelligence.

Verse 33. And that these proofs are in perpetual operation in the Church, in which nevertheless when it becomes corrupt, the Divine Truth is extinguished.

Verse 34. When yet the Lord, in His Divine mercy, is willing to conjoin truth to good in every one, and thus to conjoin every one to Himself.

Verse 35. But man, from his unwillingness to comply with the Divine purpose, deprives himself of all good and truth, since no one can have his understanding opened to the light of spiritual truth, unless his will be disposed to exalt the Divine Human principle of the Lord.

Swedenborg

Erklärung (en) oder Referenzen von Swedenborgs Werken:

Die Himmlischen Geheimnisse 2336, 3069, 3934, 4638, 4769, 6806, 7317, ...

Enthüllte Offenbarung 157, 176, 501, 531

Kurze Darstellung 114

Die göttliche Liebe und die göttliche Weisheit 17

Divine Providence 128

Lebenslehre 2, 30

Himmel und Hölle 471

True Christian Religion 567, 723

The New Jerusalem and its Heavenly Doctrine 119


Referenzen aus Swedenborgs unveröffentlichten Werken:

Apocalypse Explained 208, 212, 231, 617, 652, 1187

Divine Wisdom 11

Anderer Kommentar

  Geschichten:



Sprung zu ähnlichen Bibelversen

Psalm 6:9, 119:115

Bedeutungen biblischer Begriffe

tür
In a general sense, doors in the Bible represent the initial desires for good and concepts of truth that introduce people to new levels of...

klopfen
Behold I stand at the door and knock,' as in Revelation 3:20, signifies the perpetual presence and operation of the Lord with a person.

sagen
'To tell' signifies perceiving, because in the spiritual world, or in heaven, they do not need to tell what they think because they communicate every...

uns
Angels do give us guidance, but they are mere helpers; the Lord alone governs us, through angels and spirits. Since angels have their assisting role,...

Antworten
Zu "antworten" deutet im Allgemeinen auf einen Zustand geistiger Empfänglichkeit hin. Letztlich bedeutet dies, für den Herrn empfänglich zu sein, der ständig versucht, wahre Ideen...

Hilfsmittel für Eltern und Lehrer

Die hier aufgelisteten Artikel werden mit freundlicher Genehmigung unserer Freunde in der General Church oft he New Jerusalem zur Verfügung gestellt. Sie können ihre gesamte Bibliothek durchsuchen, indem Sie dieser Link folgen.


 Basic Assumptions
Spiritual tasks offer a reflection on a Biblical story and suggest a task for spiritual growth.
Activity | Ages over 18

 Birds in the Word
Sunday School Lesson | Ages 9 - 12

 Our Part and the Lord's Part
What is our part in producing "good fruit" in our lives?
Activity | Ages over 15


Übersetzen