Abraham Lincoln und Thanksgiving

        | Durch Bruce Henderson and New Christian Bible Study Staff (maschinell übersetzt in Deutsch)
Abraham Lincoln seated in the chair he had sat in during his tenure in the House of Representatives. Taken by Brady on February 9, 1864, Robert Todd Lincoln called it "The best likeness of my Father".

1863, mitten in einem qualvollen Bürgerkrieg, gab Präsident Abraham Lincoln mehrere Proklamationen heraus, in denen er das Volk der Vereinigten Staaten aufforderte, Tage des Gebets, des Fastens und der Danksagung zu beachten. Wir ziehen zwei davon aus. Es ist ganz wunderbar zu sehen, wie Lincoln für eine nationale Moral argumentierte.

Am 30. März 1863 gab Lincoln in einer "Proklamation für einen Gebets- und Fastentag" diesen Text heraus:

"Es ist die Pflicht der Nationen wie auch der Menschen, sich ihre Abhängigkeit von der übermächtigen Macht Gottes zu eigen zu machen; ihre Sünden und Übertretungen in demütiger Trauer zu bekennen, jedoch mit der sicheren Hoffnung, dass echte Reue zu Barmherzigkeit und Vergebung führt; und die erhabene Wahrheit zu erkennen, die in der Heiligen Schrift verkündet und von der ganzen Geschichte bewiesen wird, dass jene Nationen gesegnet sind, deren Gott der Herr ist.

Wir wissen, dass Nationen wie Individuen durch sein göttliches Gesetz in dieser Welt Strafen und Peinigungen ausgesetzt sind. Dürfen wir nicht zu Recht befürchten, dass die schreckliche Katastrophe des Bürgerkriegs, der jetzt das Land verwüstet, eine Strafe für unsere anmaßenden Sünden sein könnte, die uns zum notwendigen Ende unserer nationalen Reformation als ganzes Volk führt?

Wir waren die Empfänger der erlesensten Gaben des Himmels; wir wurden in diesen vielen Jahren in Frieden und Wohlstand bewahrt; wir sind in Zahl, Reichtum und Macht gewachsen, wie keine andere Nation je gewachsen ist.

Aber wir haben Gott vergessen. Wir haben die gnädige Hand vergessen, die uns in Frieden bewahrte und uns vermehrt und bereichert und gestärkt hat, und wir haben uns in der Verlogenheit unseres Herzens vergeblich vorgestellt, dass all diese Segnungen durch eine überlegene Weisheit und Tugend unserer selbst hervorgebracht wurden. Berauscht vom ungebrochenen Erfolg sind wir zu selbstgenügsam geworden, um die Notwendigkeit der Erlösung und Bewahrung der Gnade zu spüren, zu stolz, um zu dem Gott zu beten, der uns geschaffen hat.

Es liegt also an uns, uns vor der beleidigten Macht zu demütigen, unsere nationalen Sünden zu bekennen und um Gnade und Vergebung zu beten.

Später in diesem Jahr, am 3. Oktober 1863, fügte Lincoln eine weitere Proklamation hinzu, die den Tag der Danksagung ausrief:

"Es erschien mir angemessen, dass Gott feierlich, ehrfürchtig und dankbar, wie mit einem Herzen und einer Stimme, vom ganzen amerikanischen Volk anerkannt wird. Ich lade daher meine Mitbürger ein, den letzten Donnerstag im November als einen Tag der Danksagung und des Lobes für unseren wohltätigen Vater, der im Himmel wohnt, zu begehen und zu beobachten.

Thanksgiving ist inzwischen ein Teil der grundlegenden Kultur der Vereinigten Staaten geworden. Aber in unseren Dankfeiern wird Gott oft vergessen. Türkische Abendessen und Fußballspiele haben in den meisten Gemeinden die früher traditionellen Gottesdienste verdrängt.

Was tun Sie dagegen? Lesen Sie Präsident Lincoln erneut. Seine Worte überwinden die Zeit, den Krieg und die nationalen Grenzen. Es ist rührend, sie zu lesen.