Ein Lösegeld für viele - Was kann das bedeuten?

      Durch New Christian Bible Study Staff (maschinell übersetzt in Deutsch)

Ein Lösegeld für viele - Was kann das bedeuten?

Vor fast 2000 Jahren wurde Jesus von Nazareth - Jesus Christus - gekreuzigt. Er starb. Auf schmerzhafte Weise. Und dann, am zweiten Morgen danach, war er von den Toten auferstanden. Sein physischer Körper war verschwunden - oder, im Lichte der nachfolgenden Ereignisse, scheint er in einen geistigen verwandelt worden zu sein. (Das ist an sich eine interessante Sache zum Nachdenken, aber es ist nicht der Fokus dieses Artikels).

Stattdessen wollen wir uns hier auf einige der Dinge konzentrieren, die in der Bibel darüber gesagt werden, warum Jesus starb. Es gibt eine fast 2000 Jahre alte Verwirrung darüber. Lassen Sie uns dem auf den Grund gehen...

Unter Markus 10:42-45 (und in Matthaeus 20:25-28), finden wir diese bekannte Lektion, die spät in Jesu Dienst auftritt. Jakobus und Johannes - die immer noch nicht wirklich verstanden, was in der Tiefe vor sich ging - baten Jesus um das Versprechen, zu seiner linken und rechten Hand zu sitzen, wenn er "König" war. Die anderen Jünger waren natürlich verärgert. Jesus weiß, was vor sich geht, also versammelt er sie alle und versucht, die wahre Natur seiner Mission zu erklären, und was auch ihre Mission sein sollte.

Hier ist der Text:

"Jesus aber rief sie zu sich und sprach zu ihnen: Ihr wisst, dass die, denen die Herrschaft über die Heiden zugerechnet wird, Herrschaft über sie ausüben, und ihre Großen üben Macht über sie aus. Aber so soll es unter euch nicht sein; sondern wer unter euch groß sein will, der soll euer Diener sein: und wer unter euch der Größte sein will, der soll aller Knecht sein. Denn auch der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich dienen zu lassen, sondern um zu dienen und sein Leben als Lösegeld für viele zu geben."

Ein Lösegeld. Das griechische Wort, das hier verwendet wird, ist λύτρον, oder lutron, was den Preis für die Erlösung oder das Lösegeld bedeutet, von λύω, luo, für lösen, losbinden oder freilassen.

Einige Theologen haben diesen Text genommen und ihn mit dem Text aus der Kreuzigungsgeschichte kombiniert, wo Jesus drei Dinge sagt, die seine Verzweiflung und sein Gefühl der Trennung von seinem göttlichen Wesen zeigen - "Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?", und "Doch nicht mein, sondern dein Wille geschehe", und "Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun."

Man kann das sicherlich als eine Art Opfer interpretieren, bei dem Jesus als eine Art Sündenbock fungiert und seinen Tod für die Menschheit, die den Vater enttäuscht hat, substituiert. Einige Theologen haben das getan. Anselm von Canterbury, um 1000 n. Chr., war einer der Führer einer Fraktion, die dieses Argument vertrat. Aber wir denken nicht, dass das der richtige Weg ist; tatsächlich denken wir, dass es ein falscher Weg war, der ziemlich schädlich gewesen ist.

In der neuen christlichen Theologie macht es keinen Sinn, dass Gott zornig war. Er ist die Liebe selbst. Ist er enttäuscht, wenn wir seine Liebe nicht erwidern? Sicher. Aber zornig? Nein. Es gibt sicherlich den Anschein davon, besonders im Alten Testament manchmal, aber die Kernnatur Gottes ist Liebe.

Außerdem sollte es noch klarer sein, dass der Tod von Jesu physischem Körper Gott den Vater nicht besser fühlen lassen würde. Denken Sie daran, sie sind wirklich EINE Person, von einem Geist - nicht zwei.

Stattdessen wurde der ganze Zyklus von Gottes Inkarnation, Dienst, Tod und Auferstehung unternommen, damit neue Wahrheiten die Menschheit erreichen können.

Unter Himmlischen Geheimnissen 1419,

"Der Herr, der die Liebe selbst ist, oder das Wesen und das Leben der Liebe aller in den Himmeln, will dem Menschengeschlecht alles geben, was sein ist; was durch sein Wort ausgedrückt wird, dass der Menschensohn gekommen ist, sein Leben als Lösegeld für viele zu geben."

Unter Apokalypse Erklärt 328:15finden wir diese Erklärung:

"Der Ausdruck 'erlösen' bedeutet, Menschen von Falschheiten zu befreien und sie durch Wahrheiten zu reformieren. Dies wird durch die Worte 'Löse mich aus, o Jehova, Gott der Wahrheit' bezeichnet" (Psalm 31:5)

Ein Grund, warum Jesus starb, war, die Macht der Hölle zu überwinden. Jesus kämpfte sein ganzes Leben lang gegen böse Geister. Die deutlichste Beschreibung dessen ist direkt nach seiner Taufe, als er 40 Tage in der Wüste verbringt. Sein Leiden am Kreuz war der letzte Kampf gegen das Böse, und seine Auferstehung war sein endgültiger Sieg darüber.

Für jeden Menschen beinhaltet die Überwindung des Bösen eine Versuchung oder einen Kampf gegen das Böse. So wie wir individuell gegen das Böse kämpfen, kämpfte Christus gegen das Böse im kosmischen Maßstab. Sein Tod war der Abschluss dieses Kampfes, aber es war kein Verlust; es war ein Sieg. Die Bibel sagt, dass Gott Fleisch und Blut angenommen hat, damit er "durch den Tod den vernichtet, der die Macht des Todes hat, nämlich den Teufel." (Hebraeer 2:14,15)

Ein weiterer Grund, den die Bibel für den Tod Jesu angibt, war, dass er seine menschliche Natur mit seiner göttlichen Natur vereinen konnte, so dass er "aus zwei einen neuen Menschen machen konnte" (Epheser 2:14-16, vgl. Johannes 17:11, 21; 10:30).

Es werden auch andere Gründe genannt:

Er konnte "zum Vater gehen" (Johannes 13:3; 14:2, 28; 16:10).
Er könnte "verherrlicht" werden (Johannes 17:1,5) oder "in seine Herrlichkeit eintreten" (Lukas 24:26).
Er könnte "vervollkommnet" werden (Lukas 13:32), oder "geheiligt" (Johannes 17:19).

In Swedenborgs Wahre Christliche Religion 86, heißt es,

"Jehova Gott kam als göttliche Wahrheit in die Welt, um die Menschen zu erlösen. Bei der Erlösung ging es darum, die Kontrolle über die Höllen zu erlangen, die Himmel neu zu strukturieren und dann eine Kirche zu gründen."

Bei der Kreuzigung dachten die Mächte des Bösen, sie hätten gesiegt. Die religiösen und bürgerlichen Mächte der Zeit waren führend darin, ihn zu verurteilen. Er wurde verspottet. Die Menge wandte sich gegen ihn.

Der Tod des physischen Körpers Jesu war in dieser Hinsicht ein "Lösegeld": Indem er diese Folter und diesen Tod ertrug, konnte er zeigen, dass seine geistliche Macht den natürlichen Tod übersteigt. Er befreite uns, löste uns von der Herrschaft der Höllen und gründete eine neue Kirche - einen neuen Weg, dem wir folgen können.


Übersetzen