Die Bibel

 

John 21:1-14 : Frühstück am See Genezareth

Studieren Sie die innere Bedeutung

        

1 After these things Jesus shewed himself again to the disciples at the sea of Tiberias; and on this wise shewed he himself.

2 There were together Simon Peter, and Thomas called Didymus, and Nathanael of Cana in Galilee, and the sons of Zebedee, and two other of his disciples.

3 Simon Peter saith unto them, I go a fishing. They say unto him, We also go with thee. They went forth, and entered into a ship immediately; and that night they caught nothing.

4 But when the morning was now come, Jesus stood on the shore: but the disciples knew not that it was Jesus.

5 Then Jesus saith unto them, Children, have ye any meat? They answered him, No.

6 And he said unto them, Cast the net on the right side of the ship, and ye shall find. They Cast therefore, and now they were not able to draw it for the multitude of fishes.

7 Therefore that disciple whom Jesus loved saith unto Peter, It is the Lord. Now when Simon Peter heard that it was the Lord, he girt his fisher's coat unto him, (for he was naked,) and did cast himself into the sea.

8 And the other disciples came in a little ship; (for they were not far from land, but as it were two hundred cubits,) dragging the net with fishes.

9 As soon then as they were come to land, they saw a fire of coals there, and fish laid thereon, and bread.

10 Jesus saith unto them, Bring of the fish which ye have now caught.

11 Simon Peter went up, and drew the net to land full of great fishes, and hundred and fifty and three: and for all there were so many, yet was not the net broken.

12 Jesus saith unto them, Come and dine. And none of the disciples durst ask him, Who art thou? knowing that it was the Lord.

13 Jesus then cometh, and taketh bread, and giveth them, and fish likewise.

14 This is now the third time that Jesus shewed himself to his disciples, after that he was risen from the dead.

   Studieren Sie die innere Bedeutung

Explanation of John 21      

Durch Rev. John Clowes M.A.

Explaining the Inner Meaning of John 21

Verses 21:1, 2. That after his resurrection, the Lord manifested himself in common or general principles to those who were principled in good and truth.

Verse 21:3. And this at a time, when they were teaching the knowledges of truth and good for the reformation of mankind, but whereas they taught from themselves, and not from the Lord, therefore their teaching was fruitless.

Verses 21:4, 5, 6. On which account they are gifted with interior light, yet faint, from the Lord, instructing them that they ought to do all things from the good of love and charity, and that thus natural men might be converted to the truth.

Verses 21:7, 8. Which instruction is perceived to be from the Lord by those who are principled in the good of life, and also by those who are in the good of faith, therefore these latter are more and more confirmed in truth, though as yet it was in common or general principles, whilst the former, by the truth of doctrine, seek to lead natural men to the good of life.

Verses 21:9, 10, 11. Therefore they are made sensible of the divine presence in the truth of good, and in the good of love, and obeying the divine command, they acknowledge the fruitfulness and multiplication of good and truth, in all their fullness in the church, and in their coherence, to be of the Lord.

Verses 21:12, 13, 14. Yet it is granted them of the divine mercy to appropriate to themselves that fruitfulness and multiplication, by incorporating into their own minds and lives both good and truth from the Lord, whereby all doubt is removed concerning the divine presence, and they are fully convinced of the glorification of the Lord's Humanity.

Verses 21:15, 16, 17. On which occasion exploration is made concerning the conjunction of truth and good in the church, and divine admonition given, that it is the office of truth, or of those who are principled in truth, to instruct all who are in innocence, likewise all who are in the good of charity, and lastly, all who are in the good of faith.

Verses 21:18, 19. Divine warning is also given at the same time concerning the separation of truth, or faith, from good, or charity, teaching that the faith of the church in its rise is in the good of innocence, but when it is in its setting, it would no longer be in that good, nor in the good of charity, but would be led by evils and falsities.

Verses 21:20, 21, 22, 23. But still the good of charity would remain with those who are of the Lord, even to the end of the church, and when there is a new church, and not with those who are in truth separate from good.

Verses 21:24, 25. For they, who are principled in the good of charity, bear faithful witness to the truth, being convinced of the truth by its light in their own minds, yet they cannot unfold the whole of the divine operation, because the church is not in a state to receive it.

Swedenborg

Erklärung (en) oder Referenzen von Swedenborgs Werken:

Arcana Coelestia 2921, 4973, 7852, 10061

Apocalypse Revealed 405, 890

Conjugial Love 316


Referenzen aus Swedenborgs unveröffentlichten Werken:

Apocalypse Explained 513, 600, 820

De Domino 45

Anderer Kommentar

  Geschichten:



Sprung zu ähnlichen Bibelversen

Psalms 127:2

Bedeutungen biblischer Begriffe

disciples
When we read the Gospels and see Jesus addressing the disciples, we assume His words are meant for us as well. And indeed they are!...

sea
'The sea and the waves roaring' means heresy and controversies in the church and individual.

simon
'Simon, son of Jonah,' as in John 21:15, signifies faith from charity. 'Simon' signifies worship and obedience, and 'Jonah,' a dove, which also signifies charity.

peter
Peter – born Simon, son of Jonah – is certainly one of the Bible's most important figures, second only to Jesus in the New Testament....

cana
The village of Cana is mentioned just three times in the Bible, all in the Book of John. At a wedding there, Jesus performed his...

galilee
Galilee was the northernmost province of Biblical Judea, a hilly area relatively remote from the center of Jewish culture in Jerusalem and bordered by foreigners...

saith
As with many common verbs, the meaning of “to say” in the Bible is highly dependent on context. Who is speaking? Who is hearing? What...

go
In the physical world, the places we inhabit and the distances between them are physical realities, and we have to get our physical bodies through...

say
As with many common verbs, the meaning of “to say” in the Bible is highly dependent on context. Who is speaking? Who is hearing? What...

answered
To "answer" generally indicates a state of spiritual receptivity. Ultimately this means being receptive to the Lord, who is constantly trying to pour true ideas...

said
As with many common verbs, the meaning of “to say” in the Bible is highly dependent on context. Who is speaking? Who is hearing? What...

cast
For something to be cast down or cast out generally refers to a rather dramatic move from a higher spiritual state to a lower one....

net
To cast the net on the right side,' as in John 21:6, signifies teaching the good of life.

side
'Side' signifies good or spiritual love.

fishes
Fish signify sensual affections which are the ultimate affections of the natural man. Also, those who are in common truths, which are also ultimates of...

disciple
When we read the Gospels and see Jesus addressing the disciples, we assume His words are meant for us as well. And indeed they are!...

heard
Thanks to modern science, we now understand that hearing actually happens in the brain, not the ears. The ears collect vibrations in the air and...

saw
The symbolic meaning of "seeing" is "understanding," which is obvious enough that it has become part of common language (think about it; you might see...

fish
Fish signify sensual affections which are the ultimate affections of the natural man. Also, those who are in common truths, which are also ultimates of...

bread
The idea of a “loaf” in the Bible is very closely tied to the idea of “bread,” and is often used to mean bread: Jesus...

Full
'To satiate' relates to the extent of a person's will, for good or evil.

third
The Writings talk about many aspects of life using the philosophical terms "end," "cause" and "effect." The "end" is someone’s goal or purpose, the ultimate...

risen
It is common in the Bible for people to "rise up," and it would be easy to pass over the phrase as simply describing a...

Videos der Swedenborg-Stiftung

Die hier gezeigten Videos werden mit freundlicher Genehmigung unserer Freunde der Swedenborg-Stiftung zur Verfügung gestellt. Sie können hier mehr über sie erfahren: swedenborg.com.


What the Bible Is - Swedenborg and Life

Is the Bible just an outdated book of confusing and contradictory moral lessons? Here’s one spiritual explorer’s philosophy on the hidden meaning of the Word.

John 21:6-6 >> 35:25
John 21:9-10 >> 35:25
Hilfsmittel für Eltern und Lehrer

Die hier aufgelisteten Artikel werden mit freundlicher Genehmigung unserer Freunde in der General Church oft he New Jerusalem zur Verfügung gestellt. Sie können ihre gesamte Bibliothek durchsuchen, indem Sie dieser Link folgen.


 Breakfast by the Sea
Provides an overview of the story, key points, and discussion ideas for use at home or with a Sunday School class.
Activity | All Ages

 Breakfast with the Risen Lord
Shows the Lord by the sea having breakfast with disciples.
Coloring Page | Ages 7 - 14

 Casting Our Net on the Right Side
Activity | All Ages

 Flowers and Faith
As we appreciate the flowers around us, we can reflect on the way flowers bloom in the springtime when warmth and light are both present.
Activity | All Ages

 Genuine Faith in Marriage
The pathway to conjugial love in marriage involves looking to the Lord for enlightenment by reading His Word and applying it to our lives. We must be willing to work together in marriage and use the truths of the Word to serve others.
Worship Talk | Ages over 18

 Jesus Appears
The Lord was not like you and me. When we die we lay aside our earthy body for ever. The Lord did not lay aside His earthly body—He made it Divine.
Sunday School Lesson | Ages 11 - 17

 Quotes: Having Faith in the Risen Lord
Teaching Support | Ages over 15

 Seeing the Lord
Worship Talk | Ages over 18

 The Charge to Peter
This sermon describes the meaning of the Lord's charge to Peter to feed and tend His flocks. 
Worship Talk | Ages over 18

 The Disciples See the Lord After His Resurrection
Worship Talk | Ages 7 - 14

 The Drawing Power Of Love
If we remember to approach life from “the right side” (from love, charity, kindness) we will be fruitful.
Activity | Ages over 18

 The Lord and His Disciple, Simon Peter
Four scenes about the Lord and Peter from the gospels of Matthew and John, and two later scenes from the book of Acts.
Activity | Ages 11 - 14

 The Lord's Breakfast by the Sea
This is a re-telling of John 21:1-14 for young children with beautiful color pictures. 
Story | Ages 4 - 10

 The Miraculous Catch of Fish
The Lord did this miracle twice. Once when He called fishermen to be His disciples, and again, when He had breakfast with them by the Sea of Galilee. What is the same? What is different?
Activity | All Ages

 The Miraculous Catch of Fish
Sunday School Lesson | Ages 9 - 12

 The Miraculous Catch of Fishes
Worship Talk | Ages 7 - 14

 To Love Is To Do
Spiritual tasks offer a reflection on a Biblical story and suggest a task for spiritual growth.
Activity | Ages over 18

Kommentar

 

Das Frühstück am See Genezareth      

Durch Joe David (maschinell übersetzt in Deutsch)

The net was so full that they could not draw it into the boat.

Gegen Ende des Johannes-Evangeliums, (in Johannes 21:1-14), finden wir eine Geschichte, in der einige Tage nach Jesu Kreuzigung und Auferstehung sieben von Jesu Jüngern von Jerusalem aus nach Norden zum See Genezareth reisten. Auf Anregung des Petrus sind sie alle mit dem Boot des Petrus zum Fischen hinausgefahren. Aber sie versuchen es die ganze Nacht, haben kein Glück und fangen nichts. Sie sind nahe am Ufer, und als das frühe Morgenlicht zu wachsen beginnt, sehen sie einen Mann am Wasser stehen. Er ruft ihnen zu und fragt, ob sie etwas gefangen haben. Als sie mit "Nein" antworten, sagt er ihnen: "Versucht es auf der anderen Seite des Bootes. Wenn sie das tun, fangen sie so viele Fische, dass sie das Netz nicht ins Boot einholen können, es ist zu schwer. Also rudern sie zum Ufer und lassen das Netz voller Fische auf dem Grund schleifen.

Zuerst erkennen sie nicht, dass der Mann, den sie sehen, Jesus ist. Er lässt ein kleines Feuer brennen und kocht Fisch, und er lädt sie ein, mit ihm zu frühstücken. Dann sagt Johannes leise zu Petrus, dass es Jesus ist. Petrus schnappt sich seinen Umhang, gürtet ihn um sich, um seine Nacktheit zu verdecken, und springt hinein, um ans Ufer zu schwimmen, da sie schon sehr nahe sind.

Diese Geschichte hat einige interessante Details, die es zu erforschen gilt. Die erste der Geschichten von Dingen, die nach der Auferstehung des Herrn geschahen, fand in oder in der Nähe von Jerusalem statt, aber diese hier ist in Galiläa. Fünf dieser Jünger sind namentlich genannt, und mindestens vier der fünf, die wir kennen, stammen aus Galiläa. Wenn sie dorthin kommen, sind sie zu Hause, und das sind Fischer, also liegt es ihnen im Blut, fischen zu gehen. Die fünf Genannten sind Simon (oder Petrus), die Brüder Jakobus und Johannes, Thomas und Nathanael, und dann zwei weitere, die nicht genannt werden, um die sieben zu bilden. Man könnte annehmen, dass es sich bei den ungenannten zwei um Andreas, den Bruder von Petrus, und Philippus, einen Freund von Nathanael, handelt, von denen wir wissen, dass sie beide aus der Gegend in der Nähe des Sees stammen.

Die Engel, die Petrus und Johannes am Grab sahen, hatten ihnen gesagt, dass Jesus ihnen in Galiläa auf "dem Berg" begegnen würde, und vielleicht eilten diese sieben, weil sie aus Galiläa kamen, den anderen voraus.

Schauen wir uns ihre Namen an und sehen wir, was die wörtliche Bedeutung ist und was sie auf spirituelle Weise repräsentieren.

- Simon wurde von Jesus in "Petrus" umbenannt, was im Griechischen einen Felsen bedeutet, und in seinem Fall den festesten und kritischsten Felsen, oder die Wahrheit des Christentums, dass Jesus von Gott war.

- Johannes bedeutet Liebe oder Nächstenliebe.

- Der Bruder des Johannes Jakobus meint das Tun der Nächstenliebe.

- Nathanael bedeutet ein Geschenk Gottes, und da ich ein Freund von Philippus bin, denke ich, dass das Geschenk Gottes, das er darstellt, die Liebe zum Lernen von Dingen ist, die das Verständnis, unsere Neugier, erfüllen.

- Thomas bedeutet im Griechischen ein Zwilling, und da er direkt nach Peter benannt ist, hat er vielleicht eine ähnliche Darstellung. Petrus glaubt aufgrund dessen, was er gesehen hat und was der Herr ihm gesagt hat, leicht an den Herrn, während Thomas glaubt und ebenso stark glaubt, aber erst nachdem seine Zweifel ausgeräumt sind, nachdem er gezeigt wurde.

Die Städte, die in den Evangelien am häufigsten in den Geschichten rund um den "See Genezareth" erwähnt werden, sind Bethsaida, Kapernaum, Kana und Nazareth. Bethsaida selbst bedeutet "ein Ort des Fischfangs". Die Karten, die ich von diesem Gebiet habe, sind kleinmaßstäblich und nicht alle genau gleich, aber es wird darauf hingewiesen, dass es am nördlichen Ende des Sees oder sogar am oberen Jordan liegt, kurz bevor er in den See mündet. Kapernaum und Magdala liegen am nordwestlichen Ufer, und Kana und Nazareth liegen im Landesinneren, aber nur vier oder fünf Meilen westlich von dieser Ecke des Sees. In diesem Gebiet waren die meisten dieser Jünger aufgewachsen, und der Fischfang war eine übliche Beschäftigung.

Der Name Galiläa bedeutet "ein Kreislauf". Das Wort lehrt uns, dass Jesus in den Städten rund um den See lehrte, so dass eine Lektüre all dessen, was Jesus in diesem Land lehrte und tat, als ein "Kreislauf" seiner Lehren betrachtet werden kann.

Das nächste interessante Detail ist, wenn der Herr die andere Seite des Bootes vorschlägt und das Ergebnis ein großer Fischfang nach einer langen Nacht des Nichts ist. Dies erinnert an den Vorfall beim Fischen, der in Lukas 5:4-7. Da die Jünger "Menschenfischer" werden sollen (wie in Matthaeus 4:19) und sie sollen die Menschen zur Erkenntnis und zur Anbetung des Herrn, des Christus, bewegen, ist es vielleicht eine Lektion, dass sie sich in ihrem Dienst immer vom Herrn leiten lassen müssen.

Dann erkennt Johannes, und flüstert Petrus zu, "es ist der Herr" (Johannes 21:7) und Peter zieht schnell seinen Umhang an und springt hinein, um schneller ans Ufer zu gelangen. Warum merkt es John als Erster? Johannes steht für Liebe und Zuneigung, während Petrus für Glauben oder Wahrheit steht. Während die Wahrheit das Mittel zum Handeln ist, wie Petrus es tut, ist die Liebe das Mittel zum Verbinden, was Johannes tat. Und warum musste Petrus seinen Umhang packen und ihn anziehen? Die Kleidung im Wort repräsentiert die Wahrheiten über geistliche Dinge, die alle Menschen haben können, wenn sie danach suchen, und es sind die besonderen Wahrheiten, die Petrus als Jünger formen: "Du bist der Christus" (Matthaeus 16:16-18), dass er dem Herrn antwortet, und diese Wahrheit ist der Fels in der Brandung der christlichen Kirche. Diese Wahrheit als Teil seiner selbst zu haben, ist notwendig, um dem Herrn zu begegnen.

Als sie alle an Land sind, sagt Jesus zu ihnen, sie sollen etwas von dem Fisch mitbringen, den sie gefangen haben. Also geht Petrus zum Wasser, zieht das volle Netz auf den Sand und zählt die Fische aus, hundertdreiundfünfzig. Dann lädt Jesus sie alle ein, zu kommen und zu essen.

Nun wird ein merkwürdiger Kommentar in die Geschichte eingefügt: "...keiner der Jünger fragte ihn: 'Wer bist du?', da er wusste, dass es der Herr war." (Johannes 21:12). Es scheint, dass sie es hätten wissen müssen, sie folgten ihm schon seit mehreren Jahren. Ich frage mich, ob dies eine Erinnerung daran ist, dass die christliche Kirche die wahre Realität des Herrn noch nicht verstanden hat - war er Gott oder war er Mensch? Die katholische Kirche argumentierte mehr als dreihundert Jahre lang darüber, und das Konzil, das darüber entscheiden sollte, kam mit drei verschiedenen Personen, Vater, Sohn und Heiliger Geist, alle in einer Gottheit. Einige der christlichen Kirchen von heute scheinen sich auf zwei zu konzentrieren, den Vater und einen aus der Ewigkeit geborenen Sohn, die anscheinend beide gemeinsam regieren.

Die Neue Christliche Kirche versteht, dass Jesus sowohl als Gott als auch als Mensch geboren wurde, dass aber zu seinen Lebzeiten ein langsamer, aber unvermeidlicher Wandel stattfand. Er wurde mit Gott, Jehova, als seinem Innersten geboren, und mit einem menschlichen Erbe und Körper aus Maria als Hülle oder Mantel über diesem Innersten. Maria gehörte, wie Sie sich vielleicht erinnern, dem Königshaus Davids an, so dass ihre Vererbung sowohl stark als auch umfassend war und somit all das repräsentierte, was mit der jüdischen Form der Anbetung verbunden war. Während des Lebens Jesu (und er fing früh an, obwohl wir nicht wissen, wie früh), schob er Dinge von Maria ab und zog das an, was ein entsprechendes Göttliches war, von seinem Innersten, an dessen Stelle, bis er am Ostermorgen ganz und gar göttlich war, wobei alles, was von seiner Mutter kam, zerstreut und verschwunden war. Es gibt nur einen Gott.

Wie kommt es, dass in dieser kleinen Geschichte die Anzahl der Fische erwähnt wird, die im Netz gefangen wurden, und warum erscheint es jetzt so wichtig, dass Peter sich die Zeit nahm, sie zu zählen, während alle warteten? Etwas, das der Neuen Christlichen Kirche offenbart wurde, ist, dass alle Zahlen, die in den Geschichten des Wortes verwendet werden, eine Bedeutung haben, die zu dieser Zahl gehört, auch außerhalb der wörtlichen Verwendung in der Geschichte. Die Zahl 153 kann als die Kombination von 150 und 3 gesehen werden, und beide haben eine starke Bedeutung. Wenn man mit der "3" beginnt, sollte es kaum Zweifel daran geben, dass sie etwas bedeutet, da sie so oft verwendet wird. Jesus ist am dritten Tag auferstanden. Die "Drei" ist auch die Anzahl der Dinge, die zusammengenommen etwas vervollständigen, der Wunsch oder das Verlangen, es zu tun, das Wissen, wie man es tut, und das tatsächliche Tun. Das gilt für jede Aufgabe - vom Backen eines Kuchens bis hin zur Liebe des Herrn, seiner Weisheit und seiner Handlung bei der Erschaffung des Universums. Einhundertfünfzig ist nicht so einfach. Ich kenne nur zwei Stellen, an denen es im Wort verwendet wird, und man sagt uns, dass es eine totale Veränderung bedeutet, ein Ende von etwas und den Beginn von etwas anderem. Es wird hier und in der Geschichte der Flut verwendet, am Ende von 1 Mose 7 und in 1 Mose 8:3"Und die Wasser herrschten auf der Erde hundertfünfzig Tage." "... Und die Wasser kehrten ständig von der Erde zurück, und nach hundertfünfzig Tagen ließen die Wasser nach." Der Gebrauch hier ist, dass es das Ende der Kirche namens "Adam" und den Anfang der Kirche namens "Noah" bedeutet (siehe auf dieser Website "Die Kirchen", und zur Bedeutung siehe Himmlischen Geheimnissen 812, 846). In der Geschichte, die wir gerade betrachten, bedeutet es das Ende der Kirche namens Israel und den Beginn der christlichen Gemeinde, obwohl das wahrscheinlich ein oder zwei Tage später abgeschlossen ist, wenn der Herr sich mit all seinen Jüngern auf dem Berg trifft und sie aussendet, um zu predigen und zu heilen.

Dieser erste Teil der Geschichte endet damit, dass alle sieben Jünger mit Jesus an der Küste waren und dass er ihnen ein Frühstück mit Brot und gebratenem Fisch gab, und mit diesem Geben erkannten sie vielleicht alle ganz, wer er war, wie bei den beiden in Emmaus, und das Evangelium kommentiert: "Dies ist nun das dritte Mal, dass Jesus sich seinen Jüngern zeigte, nachdem er von den Toten auferstanden war.


Übersetzen